Neuigkeiten aus Shingu

Nach unserem Freundschaftsbesuch in Shingu, PrĂ€fektur Wakayama, im November 2019 und der Beendigung des Preisausschreibens zur Materialsammlung fĂŒr die Restaurierung der Burg Shingu haben wir vom BĂŒrgermeister der Stadt eine Information zum aktuellen Stand erhalten.

Im November 2019 wurden in der Stadt Shingu unter der Schirmherrschaft der Stadtverwaltung verschiedene Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem 400. Jahrestag des Einzugs der Familie Mizuno in die Burg Shingu abgehalten. Die 1. Vorsitzende unseres Vereins ist eine Nachfahrin des Mizuno-Familienzweiges aus Shingu. Dies ist die Grundlage der Beziehungen zwischen dem DJFE und der Stadt Shingu. Viele von Ihnen wissen vielleicht schon, dass wir von der Stadt Shingu eingeladen wurden, den 400. Jahrestag des Einzugs der Familie Mizuno in Shingu zu feiern, und wir haben als DJFE-Wakayama-Freundschaftsdelegation 13 Mitglieder entsandt.

Nicht nur in der Stadt Shingu, sondern auch von der Japanisch-Deutschen Gesellschaft Wakayama, von Herrn Nisaka, dem Gouverneur der PrÀfektur Wakayama, und den Mitarbeitern der PrÀfektur-Regierung wurden sie herzlich empfangen und hatten eine unvergessliche Reise. Wir freuen uns darauf, unsere Freundschaft und den Austausch in Zukunft weiter zu vertiefen.

Am 3. November 2018 hatte die Stadt Shingu ein Preisausschreiben zur Sammlung von Material gestartet, das der Restauration der Burg Shingu dienlich sein könnte. Vor 160 Jahren wurde zum ersten Mal eine Delegation aus Preußen nach Japan geschickt, und es bestand Hoffnung, dass deutschsprachige Experten, die damals Japan besuchten, Fotografien oder Zeichnungen von der Burg Shingu angefertigt hatten. Das Deutsch-Japanische Forum Elbe wurde gebeten, bei der Materialsammlung zu helfen, was wir gerne getan haben. Dazu hat uns die Abteilung fĂŒr Planung und Koordination, Bereich fĂŒr Planung und Politik des Rathauses von Shingu ein Schreiben von Herrn Taoka, dem BĂŒrgermeister von Shingu, zukommen lassen.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch ganz herzlich bei allen bedanken, die mit uns zusammengearbeitet haben, und Ihnen hier die Übersetzung des Briefes von Herrn Taoka nicht vorenthalten:

Sehr geehrte Frau Mizuno Bereuter,

ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um meine Freude ĂŒber Ihre Gesundheit und Ihr Wohlergehen auszudrĂŒcken, und um mich fĂŒr Ihre außerordentliche und bestĂ€ndige UnterstĂŒtzung der Verwaltung unserer Stadt herzlich zu bedanken.

Um alte Fotos oder Zeichnungen des Schlossturms und anderer Strukturen zu sammeln, die als Grundlage fĂŒr die Restaurierung der Burg Shingu dienen sollen, fĂŒhrten wir vom 3. November 2018 bis zum 31. MĂ€rz 2021 ein Preisausschreiben durch.

Leider haben wir zu diesem Zeitpunkt keine besonders aussagefÀhigen Materialien oder Informationen erhalten, die zur Restaurierung des Schlosses beitragen könnten. Wir haben beschlossen, das Preisausschreiben zum Ablauf der Bewerbungsfrist zu beenden.

UnabhĂ€ngig vom Ende des Preisausschreibens werden wir unsere BemĂŒhungen fortsetzen, Materialien zur Burg Shingu zu sammeln und die Shingu-Burgruine sowohl innerhalb als auch außerhalb Japans bekannt zu machen, damit viele Menschen von ihrem Charme erfahren können.

Ich möchte Ihnen meine tiefste Dankbarkeit fĂŒr Ihre unvergleichliche Freundlichkeit und die UnterstĂŒtzung durch die Mizuno-Familienbande ausdrĂŒcken. Und ich hoffe, dass wir weiterhin Ihre FĂŒhrung und Ermutigung genießen können.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Michitoshi Taoka
BĂŒrgermeister der Stadt Shingu

Sie finden weitere Informationen zu unserer freundschaftlichen Verbindung nach Shingu und Wakayama auch hier: Wakayama Projekt – Shingu Schloss – djfe.de

Nach oben scrollen